30 Jahre arche noVa

01.07.2022 - 12:34 - Welt
Gegründet wurde arche noVa 1992 von einer Gruppe junger Dresdner*innen. Heute koordiniert die Organisation von Büros in Dresden und Berlin aus Projekte in 14 Ländern auf drei Kontinenten. Die Vision ist dabei seit der Gründungszeit gleich geblieben: Weltweit sollen Menschen, die durch Katastrophen und Krisen in Not geraten, ein selbstbestimmtes Leben in Würde führen können. Um die Grundlage dafür zu schaffen, hat sich arche noVa schon früh auf Projekte im Bereich Wasser- und Sanitärversorgung und Hygieneaufklärung (WASH) spezialisiert.

Was wir machen

Weltweit leistet arche noVa humanitäre Not- und Wiederaufbauhilfe und engagiert sich in langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe arbeitet arche noVa dabei eng mit lokalen Partnerorganisationen und den Menschen vor Ort zusammen. Durch Bildungsarbeit befähigt arche noVa zudem Menschen, Verantwortung füreinander und für ihre Umwelt wahrzunehmen. In Deutschland geschieht dies durch Projekttage an Schulen, Globales Lernen in der Jugendarbeit und die Weiterbildung von Lehrpersonen und Erzieherinnen und Erziehern, sowie die Fachstelle Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in Sachsen.

Zur Presse-Information: 30 Jahre arche noVa

„Wir sind stolz darauf, dass wir seit 30 Jahren weltweit unzähligen Menschen mehr Würde und Selbstbestimmung ermöglichen konnten. Wir beobachten jedoch mit Besorgnis, dass humanitäre Krisen weltweit zunehmen und immer länger dauern. Es ist also um so dringlicher unsere humanitäre Arbeit engagiert fortzuführen.“

Mathias Anderson, Geschäftsführer arche noVa
  • 30 Jahre arche noVa
    Humanitäre Hilfe

    Seit 1992 unterstützt arche noVa Menschen, die durch Krisen, Konflikte und Naturkatastrophen in Not geraten sind.

    Slider Bild 1
  • 30 Jahre arche noVa
    Zusammenarbeit mit lokalen Partnern

    Nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe arbeitet arche noVa eng mit lokalen Partnerorganisationen und den Menschen vor Ort zusammen.

    Slider Bild 1
  • 30 Jahre arche noVa
    Expertenwissen

    Durch stetige Professionalisierung ist arche noVa über die Jahre zu einem bundesweit und international anerkannten Akteur in der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit geworden.

    Slider Bild 1
  • 30 Jahre arche noVa
    Bildung und Globales Lernen

    Durch Bildungsarbeit befähigt arche noVa zudem Menschen, Verantwortung füreinander und für ihre Umwelt wahrzunehmen.

    Slider Bild 1
  • 30 Jahre arche noVa
    Fortführung der Arbeit

    Die Arbeit von arche noVa wird zunehmend wichtiger, denn die Folgen des Klimawandels, menschengemachte Konflikte und strukturelle Benachteiligungen führen zu immer länger andauernden humanitären Krisen

    Slider Bild 1

Aktionen und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Plakat-Kampagne im März

Citylight-Kampagne mit dem Slogan „Wir können Wasser. Fließend.“

Mehr erfahren

Gastvortrag in der VHS Dresden

„Helfen, aber wie? Möglichkeiten und Grenzen von Humanitärer Hilfe“

Mehr erfahren

Fachveranstaltung in Berlin

„The Impact of Climate Change on Pastoralism in Somalia and Ethiopia“ - Panel Discussion

Mehr erfahren

„Wagemut“ – Benefizkonzert der Bundesärztephilharmonie

Am 25. September 2022 im Kulturpalast Dresden

Mehr erfahren

Unsere Fachpublikation

Durch stetige Professionalisierung ist arche noVa über die Jahre zu einem bundesweit und international anerkannten Akteur in der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit
geworden. Als Experte in den Bereichen Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygieneaufklärung, haben wir eine Fachpublikation verfasst.

Fachpublikation lesen

Citylight Foto: arche noVa

Mit dem Slogan „Wir können Wasser. Fließend“ macht arche noVa im Jubiläumsjahr auf das weltweite Engagement für eine bessere Wasser- Sanitärversorgung und Hygieneaufklärung (WASH) aufmerksam.

Die Folgen des Klimawandels, menschengemachte Konflikte und strukturelle Benachteiligungen führen zunehmend zu immer länger andauernden humanitären Krisen. Gleichzeitig finden viele dieser Notlagen medial nur wenig Aufmerksamkeit. Die Arbeit von arche noVa wird deshalb immer wichtiger. Bereits jetzt ist für 2,2 Milliarden Menschen weltweit der Zugang zu sauberem Wasser nicht gesichert. Mit ungefähr 3,6 Milliarden Menschen hat zudem knapp die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sicheren Toiletten – dabei ist dies seit 2010 ein anerkanntes Menschenrecht der Vereinten Nationen. Für dieses Menschenrecht setzt sich arche noVa ein.

Ja, ich möchte helfen!

Werden Sie Fördermitglied und unterstützen Sie unsere Arbeit dauerhaft verlässlich.

Teilen: