Donate

 
I would like to donate, where it is needed most:
 

arche noVa präsentiert Federico Albanese beim Palaissommer

Dresden
Spendeneinnahmen des Abends gehen an den Klavierkünstler und das Wasserprojekt von arche noVa in Uganda

Dresden, 15. August 2017

Im Rahmen des Palais Sommers präsentiert arche noVa am 17. August ab 20.30 Uhr die Musik des Pianisten und Komponisten Federico Albanese vor dem Japanischen Palais. Das Konzert im Rahmen der Palais Sommer-Reihe Klaviernacht ist die erste Kooperation des beliebten Dresdner Sommerevents mit der Hilfsorganisation. „Wir möchten in einer freien und ungezwungenen Form Menschen mit Kunst, Kultur und Bildung berühren und Impulsgeber für Werte- und Bewusstseinsentwicklung in der Gesellschaft sein“, sagt Palais Sommer-Geschäftsführer Jörg Polenz.

Der italienische Komponist Frederico Albanese spielt Stücke aus seinem Album „The Blue Hour“, das Publikum erwartet an diesem Abend Kompositionen, die die Klänge von Klavier, Elektronik und weiteren Instrumenten verschmelzen. Wie gewohnt, ist der Eintritt frei. Jedoch gilt das Motto: Du gibst, was du kannst! Die Spendeneinnahmen fließen in die Gage und das Jubiläumsprojekt von arche noVa.

Denn aus Anlass ihres 25 jährigen Bestehens startet die Organisatione dieses Jahr am Ufer des Victoriasees das Projekt „Sauberes Wasser – Starke Frauen“. „Auf das Erreichte sind wir stolz, aber es gibt keinen Grund sich zurückzulehnen“, sagt Agniezska Olkusznik, stellvertretende Geschäftsführerin von arche noVa. „Weltweit leben noch immer mehr als 600 Millionen Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser. Daher haben wir uns für unser Jubiläumsjahr einiges vorgenommen. Die beim Palaissommer gesammelten Spenden tragen dazu bei, das Projekt „Sauberes Wasser – Starke Frauen“ in Uganda möglich zu machen.“

Dabei ist es arche noVa am Victoriasee besonders wichtig, die Rolle der Frau zu stärken. Teams aus Frauen bauen in den Dörfern neue Regenwasserspeicher, Wasserfilter und Toiletten. Sie schulen die Bewohner in der Instandhaltung und nachhaltigen Nutzung von Brunnen und anderen Anlagen durch Wassernutzungskomitees.

„Mit den Spenden wollen wir Frauen zu Handpumpenmechanikerinnen ausbilden und den Bau eines Weiterbildungszentrums unterstützen. Hier sollen sie in Zukunft zum Thema Wasserressourcennutzung, einkommensschaffenden Maßnahmen und Hygienepraxis fortgebildet werden“, so Agnieszka Olkusznik.

Seit 2013 unterstützt arche noVa mit seiner lokalen Partnerorganisation, dem Katosi Women Development Trust, die Gemeinden am Victoriasee darin, das Recht auf sauberes Trinkwasser und eine angemessene Sanitärversorgung zu verwirklichen.

arche noVa wurde 1992 aus dem ehrenamtlichen Engagement einer Hand voll junger Menschen in Dresden gegründet. Heute ist sie eine international tätige Hilfsorganisation, die mehr als 123 Projekte in 45 Ländern durchgeführt und mehr als 1,3 Millionen Menschen mit sauberem Trinkwasser versorgt hat.

Spendenkonto: arche noVa, Stichwort: Uganda, Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE78 8502 0500 0003 5735 00, BIC: BFSW DE 33 DRE

Bilder der Aktivitäten von arche noVa in Uganda:

https://www.dropbox.com/sh/ipefkgz2xfkule1/AAAe3pBvNtDFTi2vWTxoAFYfa?dl=0
© arche noVa

Pressekontakt:

Margret Thieme
Pressereferentin, arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V.
Tel: 0351 | 481984 16, 0176 | 62483150
E-Mail: margret.thieme@arche-nova.org

arche noVa - Initiative für Menschen in Not e.V. ist eine international tätige Hilfsorganisation, die sich auf Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygieneaufklärung spezialisiert hat. Seit 1992 unterstützt arche noVa Menschen, die durch Krisen, Konflikte und Naturkatastrophen unverschuldet in Not geraten. Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu nachhaltigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit arbeitet arche noVa mit einheimischen Partnerorganisationen und den betroffenen Menschen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe zusammen. Hierzulande fördert der Verein das Globale Lernen in Form von Schulprojekttagen, außerschulischer Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und der Fachstelle Globales Lernen in Sachsen. www.arche-nova.org

Zum Pressebereich

Teilen: