Spenden

Ich möchte einmalig spenden, wo es am nötigsten ist:

Nothilfe im Ann Township in Myanmar nach heftigen Überschwemmungen

11. Juli 2018 - Myanmar
Aufgrund von starken Regenfällen Mitte Juni 2018 kam es im Ann Township im Südosten Myanmars zu schweren Überschwemmungen. Insgesamt 21 der 28 Projektdörfer, in denen arche noVa bereits seit 2016 arbeitet, sind betroffen. Die Wassermassen haben Häuser weggeschwemmt und nahezu alle Brunnen verseucht, während die Bevölkerung in Safe Points oder höher gelegenen Orten Schutz suchte.

Von Beginn an unterstützte arche noVa die lokalen Verwaltungsbehörden, die Feuerwehr und die Gemeinden mit Personal und Transportfahrzeugen. Zusammen mit dem lokalen Roten Kreuz transportierte das arche noVa-Team Hygiene- und Küchenartikel zu den betroffenen Familien. Auch private Nahrungsmittelspenden wurden zu den Menschen gebracht.

Zwar hat das lokale Gesundheitsamt inzwischen in jedem Ort einen Brunnen gereinigt, das verfügbare Wasser darf jedoch nur für den Gebrauch als Trinkwasser entnommen werden. Es für häusliche Zwecke zu benutzen, ist aufgrund der eingeschränkten Verfügbarkeit von Trinkwasser untersagt. So müssen die Menschen beispielsweise zur persönlichen Reinigung weiterhin kontaminiertes Wasser benutzen, was gerade bei Kindern und alten Menschen zu Hautausschlägen und Hautirritationen führte.

Damit alle weiteren Brunnen in den 21 Dörfer gereinigt werden können, wird arche noVa Wasserpumpen kaufen und diese an die Gemeinden verteilen. Um die Pumpen betreiben zu können, werden außerdem 1.500 Liter Diesel zur Verfügung gestellt. Die Menschen können so selbständig alle Brunnen nach und nach säubern. Zudem stellt arche noVa Seife und Waschmittel für 2.526 Familien zur Verfügung.

Für dieses Projekt spenden

50
25 Familien erhalten Seife und Waschmittel.

Teilen: