Spenden

Ich möchte einmalig spenden, wo es am nötigsten ist:

Neue Sommerkurse für Kinder zum Wiedereinstieg ins Lernen

29. Juni 2017 - Syrien
In wenigen Tagen starten die diesjährigen Sommerkurse unseres Bildungsprojekts in Syrien. An drei Standorten erhalten rund 900 Kinder Intensivtrainings zum Schreiben-, Lesen- und Rechnen-Lernen.

Wir wollen die Kinder während der 10wöchigen Kurse fit für die Schule machen. Alle Teilnehmenden brauchen diese Unterstützung dringend, denn sie haben seit langem keine Schule mehr besucht oder enorme Lernlücken.

Seit Ausbruch des Krieges in Syrien leiden die Kinder ganz besonders. Gewalt, Flucht, Gefahr und eine extrem schwierige wirtschaftliche Lage führen dazu, dass viele Familien ihre Kinder nicht mehr zu Schule schicken können -  mit fatalen Folgen für ihre Zukunftsaussichten. Das ist der Grund, warum wir im Norden des Landes unser Bildungsprogramm gestartet haben.Rund 40 Lehrerinnen und Lehrer sowie pädagogische Assistenzkräfte werden die diesjährigen Sommerkurse leiten. Dazu wurden sie zuvor speziell geschult. Lernmethoden und der Umgang mit Kindern, die traumatische Erlebnisse verarbeiten müssen, standen dabei im Mittelpunkt. Unter anderem lernten die Pädagoginnen und Pädagogen den Umgang mit dem traditionellen Abakus kennen. Dieses Jahrhunderte alte Recheninstrument ist hervorragend dazu geeignet, das Rechnen mit Ziffern und das Verständnis für das Stellenwertsystem spielerisch und anschaulich verständlich zu machen.

 

Und auch die Standorte für die Kurse wurden sorgfältig ausgewählt. Unser Team hat im Projektgebiet drei Orte ermittelt, die als vergleichsweise sicher gelten und in denen viele vertriebene Familien wohnen, deren Kinder Förderung benötigen, und wo es keine ähnlichen Angebote anderer Organisationen gibt. Inzwischen sind die 900 Kinder für die Kurse bereits eingeschrieben. Bei der Anmeldung gab es lange Schlangen, so viele Familien waren interessiert.

Unser Bildungsprojekt wird auch über die Sommerferien hinaus weiter laufen. Ab September werden wir erneut den regulären Schulbetrieb von neun Standorten absichern und damit rund 8.000 Kinder und Jugendliche unterstützen. Zum Schuljahresende haben wir bereits damit begonnen, uns von den bisher unterstützten Schulen zu verabschieden. Zurzeit begleitet unser lokales Team sie noch beratend auf ihrem Weg in die Selbständigkeit. Eltern, Lehrende und die lokalen Verwaltungsinstitutionen arbeiten dabei zusammen. Sie bauen gemeinsam neue Trägerstrukturen auf, so dass der Unterricht für rund 8.000 Kinder und Jugendliche fortgesetzt wird, den arche noVa im Sommer 2016 gestartet hatte.

Warum Bildung für die syrischen Kinder in der Krise besonders wichtig ist, lesen Sie in unserer Projektbeschreibung.

Teilen: