Spenden

Ich möchte einmalig spenden, wo es am nötigsten ist:

Regionaler Experten-Austausch in Myanmar

2. November 2016 - Myanmar
Lokale Akteure spielen in der humanitären Hilfe eine immer wichtigere Rolle und werden doch häufig unterschätzt. Für arche noVa ist die Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen ein zentrales Anliegen. Deshalb stärken wir gezielt die Kapazitäten unserer Partner. Unter Federführung des deutschen WASH-Netzwerkes und mit arche noVa als gastgebende Organisation konnten sich Ende Oktober 30 Teilnehmende aus acht Ländern in einem Workshop in Myanmar zu Fragen der Wasser- und Sanitärversorgung in der Nothilfe austauschen, weiterbilden und vernetzen.

Der Workshop zum Thema „Wasser-, Sanitärversorgung und Hygiene in der Nothilfe“ fand in Yangon (Myanmar) statt. Mitarbeitende von lokalen und international agierenden Nichtregierungsorganisationen, die in der Not- und Übergangshilfe tätig sind, hatten bei diesem Workshop Gelegenheit sich weiterzubilden, neueste Entwicklungen in diesem Bereich kennenzulernen und sich über die unterschiedlichen Herangehensweisen in den verschiedenen Regionen Asiens auszutauschen. Dabei spielte auch das Zusammenspiel lokaler Organisationen mit ihren internationalen Partnern eine große Rolle. Die Teilnehmenden brachten die verschiedenen Perspektiven auf die Herausforderungen in der Nothilfe ein.

Externe Referenten teilten ihr Wissen mit den Teilnehmenden: Guy Kakumbi von Unicef gab einen Einblick über die Arbeit mit Institutionen der UN. Kin Maun Wing aus Myanmar sprach zu Katastrophenvorsorge und Anpassung an den Klimawandel. Die German Toilet Organization und arche noVa teilten ihre Erfahrungen in der Wasser- und Sanitärversorgung. „Die hohe Motivation der Workshop-Teilnehmenden war eine große Bereicherung. Es wurde freudig diskutiert und aus eigenen Erfahrungen berichtet“, berichtet Konrad Menzel von arche noVa.

Der Workshop ist Teil eines Maßnahmenportfolios zur Umsetzung der deutschen WASH-Sektorstrategie des WASH-Netzwerkes und wird vom Auswärtigen Amt gefördert.

Zu den teilnehmenden regionalen Hilfsorganisationen zählten die Partner von arche noVa in Myanmar: Committee for Internationally Displaced Karen People, Maggin Development Consultancy Group, Myanmar’s Heart Development Organization und Sopyay Myanmar Development Organization sowie Chan Myqe Mytta (Myanmar), Environmental Camps for Conservation Awareness (Nepal), Human and Health (Kambodscha), Leprosy Mission (Myanmar), Rural-Self Reilience Development Centre (Nepal), Wahana Visi Indonesia (Indonesien).

Teilen: