Spenden

Ich möchte einmalig spenden, wo es am nötigsten ist:

Im Portrait: Nalongo Musoke – Mit Frauenpower aus der Armut

9. April 2019 - Uganda
Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als dass ihre Kinder zur Schule gehen können und ein selbstbestimmtes Leben führen. Nalongo Musoke aus Uganda hat diesen Wunsch zu ihrem Plan gemacht und als alleinerziehende Mutter umgesetzt. Ein Teil des Weges konnte arche noVa Dank der Spenden zu unserem Jubiläumsprojekt erleichtern.

Auf eigenen Beinen stehen

Wer Nalongo Musoke heute trifft, begegnet einer inspirierenden, tatkräftigen und selbstbewussten Frau. Doch das war nicht immer so. Noch ganz jung fand sie sich in einer Ehe wieder, die sie nicht glücklich machte. Es gab Gewalt und Missbrauch, bis sich Nalongo Musoke entschied, ihren Mann zu verlassen. Von da an stand sie auf eigenen Beinen und musste neun Kinder alleine großziehen. Anfangs war es schwer, sich um die damals noch kleinen Kinder zu kümmern und gleichzeitig für den Familienunterhalt zu sorgen. Deswegen tat sie sich mit Frauen zusammen, die in ähnlichen Situationen waren. 1996 gründeten sie die Muwumuza-Frauengruppe.

In Selbsthilfegruppen organisieren

Gemeinsam ist man stärker, das war das Motto der Gruppe. Hilfe für einander stand im Mittelpunkt, doch manchmal stieß die regionale Gruppe bei größeren Vorhaben an ihre Grenzen. 2013 schlossen sie sich deshalb einem größeren Netzwerk an: dem Katosi Women Development Trust (KWDT), der Partnerorganisation von arche noVa in Uganda.

Das Netzwerk gab Nalongo Musoke den zweiten großen Schub. Bei KWDT wurde sie als Maurerin ausgebildet. Mit ihrer neuen Fähigkeit und dem gewonnenen Selbstwertgefühl übernahm sie nach und nach immer größere Aufträge. Der Wunsch nach einem höheren Lebensstandard für die Kinder, trieb sie an. Ihnen will sie eine gute Bildung ermöglichen und lernte deswegen auch selber immer mehr dazu. So konnte sie den Kreis der Armut durchbrechen.

Lebensbedingungen für sich und andere verbessern

Inzwischen ist die heute 53-jährige Nalongo Musoke Präsidentin ihrer Frauengruppe, Mitglied im WaSH-Komitee ihres Dorfes und Community Change Agentin. Damit hat sie großen Einfluss auf die Verbesserung der Lebensbedingungen in ihrer Heimatgemeinde und darüber hinaus. Community Change heißt für sie nicht nur Veränderung, sondern Verbesserung. Das gilt insbesondere für den Bereich Wasser, Sanitär und Hygiene. Auf diesem Gebiet liegt auch ihr Hauptbetätigungsfeld.

Zusammen mit ihren inzwischen groß gewordenen Söhnen übernimmt sie Maurerarbeiten wie den Bau von Toiletten, Wassertanks und Biogasanlagen für Haushalte in ihrer Gemeinde. Das ist in Uganda eine Seltenheit, da das Maurerhandwerk traditionell den Männern vorbehalten ist. Umso bemerkenswerter, dass Nalongo Musoke Männer beschäftigt und Chefin ist. Mit dem Geld, das sie verdient, kann sie ihrem jüngsten Sohn die Schulbildung finanzieren.
 

Frau vor Toiletten im roten Tshirt

Ich bin eine erfüllte Frau; meine Kinder haben einen guten Lebensstandard mit Zugang zu Wasser direkt in ihrem Haus, ihrer Toilette und ihrem Bad, im Gegensatz zu meiner Jugend. Sie lernen und helfen mit. Ich arbeite als Maurerin. Jetzt werde ich als Vorbild angesehen und herangezogen, um Entscheidungen über meine Gemeinde zu treffen.

Nalongo Musoke, 53 Jahre alt, Maurerin

Den eigenen Wassertank mauern

Vor kurzem hat sich für die Familie ein weiterer Wunsch erfüllt: Mit der Unterstützung aus dem Jubiläumsprojekt von arche noVa, das 2018 startete, konnte Nalongo Musoke in ihrem eigenen Haus eine Toilette und einen Wassertank bauen. Damit ist die Familie nun selber gut versorgt. Und es gibt schon neue Pläne. Mit einem Kredit will die Familie zwei Kühe kaufen und eine Biogasanlage erbauen, um den Holz- und Kohleverbrauch zu senken.

Da sich die eigene finanzielle Situation von Nalongo Musoke verbessert hat, hat sie fünf weitere Kinder aus einer abgelegenen, wirtschaftlich schwachen Ortschaft aufgenommen. Sie leben in ihrem Haus, um jeden Tag zur Schule zu gehen.

Frauenpower im Projektgebiet

In Uganda, wie in vielen anderen Teilen der Welt, liegt das Wasserholen meist in der Verantwortung von Frauen und Kindern. Sie haben sehr wenig Zeit, um einen Beruf auszuüben oder in die Schule zu gehen. arche noVa unterstützt in Zusammenarbeit mit KWDT Familien und ganze Dörfer, um den Zugang zu sauberem Wasser zu verbessern, was Weg und Zeit spart und die Sicherheit von Frauen und Kindern erhöht.

Zusammen mit Katosi Women Development Trust (KWDT) konnte arche noVa die Jubiläumsspenden von 2017 in den vergangenen Monaten umsetzen und das Leben von vielen Frauen ändern.

Teilen: