Spenden

einmalig    regelmäßig

Fotoaktion Regenbogen: Abhängen für eine gute Sache

14. Juli 2020 - Deutschland
Es ist noch gar nicht so lange her, dass es nützlich war, möglichst zu Hause zu bleiben und die Füße hochzulegen – um Ansteckung zu vermeiden, Risikogruppen zu schützen und das Gesundheitssystem zu entlasten. Abhängen per Vorschrift. Das ist längst vorbei und in unserer aktuellen Realität sind die meisten Regeln schon wieder Geschichte.

Was aber bis heute an den Lockdown im Frühling erinnert, sind bunte Regenbögen in den Fenstern: in Dresden, Sachsen, ja weltweit. Sie wurden von Kindern gemalt und aufgehängt, um anderen Kindern zu zeigen, dass sie nicht allein sind. Dass es jemanden gibt, der an sie denkt und sie wahrnimmt, auch wenn man sich gerade real nicht sehen konnte.
Diese vielen kleinen Kunstwerke, die zwischen März und Mai entstanden sind, waren ein Lichtblick, ein Hoffnungsschimmer in einer trostlosen Zeit.

Jetzt, wo wieder die Sonne scheint, wo Kinder in den Kindergarten gehen können und zumindest hin und wieder zur Schule, verliert der kleine Regenbogen im Fenster ein wenig an Bedeutung.

Bevor er aber einfach achtlos in der Papiertonne landet, wäre es doch schön, wenn er anderswo noch ein bisschen Hoffnung verbreiten könnte. Denn die Corona-Pandemie mag in Deutschland gerade ihren Schrecken verloren haben. Anderswo herrscht immer noch Ausgangssperre, Kinder dürfen nicht zur Schule, manche haben nicht mal genug zu essen und zu trinken, weil ihre Eltern nicht arbeiten dürfen.

Damit diese Kinder, z.B. in unseren Projektgebieten in Syrien, Libanon, Uganda, Ukraine und Myanmar ein bisschen Freude finden, ruft arche noVa die Aktion „Abhängen für eine gute Sache“ ins Leben.

Den abgehängten Regenbogen mit einer Spende würdigen

Wir wünschen uns, dass jede Familie, die beim Fensterputzen oder Aufräumen ihren Corona-Regenbogen abhängt, davon ein Foto macht und eine kleine Summe an die Corona-Nothilfe weltweit von arche noVa spendet. Und es müssen gar nicht nur  Eltern sein, die schon so viel geschultert haben in den letzten Monaten. Vielleicht freut sich Oma oder die Großtante oder die Nachbarin, wenn sie den abgehängten Regenbogen mit einer Spende würdigen kann. Und natürlich darf er auch einfach umgehängt werden für den guten Zweck. Dann spendet er doppelt Licht. Hoffnung und weltweite Solidarität sind in Zeiten der Pandemie wichtiger denn je.

So wie die Regentropfen tausendfach das Sonnenlicht brechen und zu einem bunten Reigen am Himmel werden, wird hier Hilfe vervielfacht und damit auch Hoffnung und Freude.

Fotoeinsendungen

Wer uns sein Foto vom Abhängen des Regenbogens zukommen lassen will, schreibt bitte an: info [at] arche-nova.org

 

Teilen: