Spenden

Ich möchte einmalig spenden, wo es am nötigsten ist:

Fachtag - Blick über den Tellerrand

Globale Perspektiven in der Offenen Jugendarbeit

15. Mai 2018 - Rathaus Dresden

Wir leben in einer Weltgesellschaft und das ist nicht immer einfach. Kompetenzen wie das Aushalten von Unsicherheit und Heterogenität sowie die Fähigkeit zum Perspektivwechsel werden auch bei Kindern und Jugendlichen immer wichtiger, um sich orientieren zu können. Wer Weltgesellschaft mitgestalten will, muss sie zumindest ein Stück weit durchschauen.
Jugendeinrichtungen sind Orte, wo diese Fähigkeiten mit Spaß und ganz alltagsnah geübt werden können. Der Fachtag beleuchtet Chancen und Potentiale Globalen Lernens und der Bildung für Nachhaltige Entwicklung für die Offene Jugendarbeit.

PROGRAMM

09.30 Ankommen, Registrierung

10.00 Uhr Grußwort Claus Lippmann (Leiter Jugendamt Landeshauptstadt Dresden)

10.20 – 12.30 Uhr Impulsreferate

10.20 Uhr Globales Lernen und Soziale Arbeit
Juliane Markov (Eine Welt e.V., Leipzig) und Heidi Bischof (Netzwerk für Demokratische Kultur e.V., Wurzen)
Die fachdidaktischen Ansätze des Globalen Lernens greifen Probleme und Perspektiven weltweiter Entwicklungen auf und thematisieren Chancen und Möglichkeiten des gemeinsamen Handelns. Was sind die Grundlagen und Ansätze des Globalen Lernens? Wie lassen sie sich für die offene Kinder- und Jugendarbeit nutzen und in diese integrieren?

10.50 Uhr Die Landesstrategie „Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)“ in Sachsen und ihre Bedeutung für das Arbeitsfeld Offene Jugendarbeit
Dr. Dirk Scheffler ( e-fect eG, Leipzig)
Die BNE-Strategie für Sachsen sieht konkrete Ziele und Maßnahmen auch für den Bereich nonformale und informelle Bildung vor. Die BNE-Strategie wird mit ihren internationalen und nationalen Bezügen kurz vorgestellt, um dann die mögliche Bedeutung für die Förderung, Kooperation und Qualitätsentwicklung im Arbeitsfeld Offene Jugendarbeit aufzuzeigen.

11.20 Uhr Best Practice  – Globales Lernen im Jugendhaus Wilthen
Susann Krause (Valtenbergwichtel e.V.) und Claudia Holbe (Projekt Club Global, arche noVa e.V.)
Wie kann Globales Lernen in einem Jugendhaus ganz praktisch aussehen? Wie verändert es einen Träger der Jugendarbeit? Das Jugendhaus Wilthen kooperiert seit 2015 mit arche noVa e.V. in diesem Themenfeld und präsentiert seine Erfahrungen.

11.50 Uhr Beweg was in deiner Welt - Internationale Jugendarbeit als Chance für (Globales) Lernen
Anna Pöhl (Projekt uferlos, AGJF Sachsen e.V.)
Kompetenzen wie interkulturelles Lernen, die Fähigkeit zum Perspektivwechsel und das Bewusstsein, dass ein*e Jede*r Teil der „global Citizenship“ ist und diese mitgestalten kann, können durch verschiedene Formate der Internationalen Jugendarbeit gefördert werden.

12.30 Uhr Mittagspause mit nachhaltigem Buffet

13.30 – 15.30 Uhr Workshops:

Vielfalt als Normalität begreifen
Juliane Markov (Eine Welt e.V., Leipzig) und Heidi Bischof (Netzwerk für Demokratische Kultur e.V., Wurzen)
Spielerische Methoden zum Erlangen von Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz im interkulturellen Kontext, um in Alltags- und Konfliktsituationen wertschätzend und verantwortungsvoll kommunizieren und agieren zu können. Im Mittelpunkt stehen interaktive Übungen zur Vermittlung von Inhalten wie Nachhaltigkeit, Kinderrechte, Flucht und Migration sowie Vielfalt und Toleranz.

Jeans und Burger als Türöffner – Globales Lernen mit der „Globalize Me – Methodenbox“ I
Claudia Holbe (arche noVa e.V., Projekt Club Global)
Niedrigschwellige produktorientierte Methoden zu den Themen Essen und Textil global werden vorgestellt und praktisch erprobt

Mit Smartphone und Deo global unterwegs  – Globales Lernen mit der „Globalize Me – Methodenbox“ II
Janine Velske (arche noVa e.V., Projekt Club Global)
Niedrigschwellige produktorientierte Methoden zu den Themen IT und Kosmetik global werden vorgestellt und praktisch erprobt

Themen, Akteure, Ressourcen und Finanzierung: Projekte des Globale Lernen international gestalten
Claudio Orlacchio (AGJF Sachsen, Projekt uferlos)
Das Umsetzungsfeld für die praktische Gestaltung von Lernerfahrungen erstreckt sich zwischen Globalisierung und lokalen Handlungsmöglichkeiten. Den Fachkräften der offenen Jugendarbeit steht eine bunte Vielfalt an Ressourcen zur Verfügung. Im Workshop werden Informationen und Kenntnisse über die praktische Umsetzung von Projekten des Globalen Lernens im internationalen Kontext erworben und diese als Grundlage für die Diskussion und die gemeinsame Arbeit in der Gruppe bedarfsorientiert eingesetzt.

15.30 Uhr Austausch

16.00 Uhr Ende

Organisatorisches:

Anmeldung bis 15.4.18: http://www.agjf-sachsen.de/fachtagungen/blick-ueber-den-tellerrand.html
Kosten (inklusive Verpflegung): 30,00 Euro

Mit finanzieller Unterstützung durch aktion mensch und den Katholischen Fonds.
In Kooperation mit AGJF Sachsen e.V. und der Landeshauptstadt Dresden.

AnsprechpartnerIn
Portrait Claudia Holbe
Claudia Holbe
Abteilung
Globales Lernen
Funktion
Leitung Globales Lernen/BNE & Projektleitung „Club Global“
Standort
Dresden
Telefon
0351 481984-69

Teilen: